Hilfe für die Ukraine: Sponsorenlauf ein voller Erfolg

Der Sponsorenlauf war der Abschluss unserer Aktionswoche für die Ukraine-Hilfe. Die Idee dahinter war, sportliche Betätigung mit der Hilfe für die Ukraine zu verbinden. Geplant war, dass sich diejenigen SuS, die am Sponsorenlauf teilnehmen wollten, Sponsoren suchen, die pro gelaufene Sportplatzrunde einen gewissen Betrag spenden sollten. Sponsoren wurden gefunden bei Eltern, Verwandten, Freunden oder auch Firmen, welche die Schüler:innen selbst aufgetan hatten.

Das Ziel der Teilnehmer war, in maximal 30 Minuten möglichst viele 200m-Runden auf der Laufbahn zu absolvieren und damit Geld für die Ukraine zu erlaufen.

Die Fachschaft Sport hatte den Lauf mit Unterstützung der Klasse 11.3 und des Sportleistungskurses 12 Rode organisiert und durchgeführt.

Da am 31.3. Schneetreiben eingesetzt hatte, musste der Lauf an diesem Tag nach dem 5. und 6. Jahrgang abgebrochen werden. Die anderen Jahrgänge hatten mit dem Ausweichtermin am 20.4. mehr Glück: Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen herrschten perfekte Bedingungen für Läufer und Rundenzähler. Das sorgte für eine entspannte Atmosphäre auf unseren Schulsportplatz.

Besonderes die jüngeren Klassen waren sehr erfolgreich bei der Gesamtzahl der Runden, trotz des schlechten Wetters am 30.3: Die 6.2 hat sagenhafte 107,4 Kilometer zurückgelegt, gefolgt von der 6.3 mit 93,6 Kilometern und der 5.3 mit 85,4 Kilometern. Aber auch unsere Kooperationsklasse hat bei Schneetreiben vollen Einsatz gezeigt.

Auch wenn dies nicht im Vordergrund stand, gab es auch einige sportliche Top-Ausdauerleistungen von einigen Lauftalenten unserer Schule zu bestaunen: So sind bei den Jungen Michel Duddeck, Henning Licht und Jasper Nußbaum jeweils 7,2 Kilometer in 30 Minuten gelaufen. Bei den Mädchen hat Anna Monsees mit 6,2 Kilometern ebenfalls eine herausragende Laufleistung gezeigt.

Da das Einsammeln der Sponsorengelder noch nicht abgeschlossen ist, steht der Gesamtbetrag der Spenden noch nicht fest. Unabhängig davon können die Schüler:innen aber stolz darauf sein, am Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen zu haben. Sie haben dabei mitgewirkt, Hilfe für die Ukraine zu leisten, sei es durch die Hilfe bei der Organisation, beim Rundenzählen für ihre Klassenkameraden oder die vielen Runden, die von den Läufern bewältigt wurden. Vielen Dank dafür.

Großen Dank gilt auch den vielen Sponsoren, die durch kleine und große Spendenbeiträge zum Erfolg unserer Aktionswoche beigetragen haben.

Text: ROD

Bilder: Marti Mehrtens

Veröffentlicht in Aktionen, Europa, Sport.