Schulprogramm

5. Lerncoaching – Wir unterstützen Schülerinnen und Schüler beim selbständigen Lernen

Beim individuellen Lerncoaching werden die Schüler*innen durch einen Lerncoach dazu angeleitet, den eigenen Lernprozess zu reflektieren, um das eigene Lernen bewusster und effektiver zu gestalten. Im Mittelpunkt stehen dabei die persönlichen Anliegen der Schüler*innen zu Themen wie Lernmotivation, Lernschwierigkeiten, Umgang mit Stress oder schulischen Frustrationserlebnissen. Das Lerncoaching ist nicht an einzelne Fachinhalte gebunden, sondern nimmt Lernprozesse in seiner Ganzheitlichkeit in den Blick. Es ist nicht als Förderunterricht, Nachhilfe oder psycho-soziale Beratung zu verstehen.

Lerncoach und Lernende stehen sich als gleichberechtigte Gesprächspartner*innen gegenüber. Im Unterschied zu den klassischen Lehr-lern-Situationen im Unterricht gilt hier die Annahme, dass die Lernenden selbst Experten für ihr eigenes Lernen sind und daher nimmt der Coach eine ausschließlich beratende Funktion ein.

Voraussetzung für ein effektives Lerncoaching ist, dass die Lernenden freiwillig daran teilnehmen. Es ist aber möglich, dass einzelne Fachlehrer*innen auch mal eine Empfehlung an einzelne Schüler*innen aussprechen, wenn sie der Meinung sind, dass ein individuelles Lerncoaching hilfreich sein könnte.

Siehe auch: Selbstorganisiertes Lernen und Lerncoaching